Über 11iE

Was erwartet Dich auf 11iE – nachhaltig leben?

Wir sind gerne unterwegs, lieben gutes Design, leckeren und hochwertigen Kaffee in allen Variationen und wir lieben das Leben. Da wir auch in Zukunft noch leckeren und guten Kaffee trinken, leckeres Essen, frei von Umweltgiften genießen, weiterhin saubere Luft einatmen und einen Zugang zu sauberem Wasser möchten, leben wir, so gut es geht, nachhaltig.

Wir stellen Dir Cafés und Kaffeeröstereien vor, die versuchen qualitativ hochwertige Produkte anzubieten und keine Massenware. Diese haben wir zusätzlich noch in einer Liste zusammengestellt. Außerdem findest Du unter der Rubrik Zero Waste eine Menge Tipps, wie du verpackungsfrei einkaufen und leben kannst. Eine Liste mit Unverpacktläden gibt es hier.
Da wir viel unterwegs sind, wird es hier auch ein paar Reiseberichte geben. Außerdem stellen wir hier auf dem Blog coole Designer und ihre Produkte vor.

Wer wissen will, was wir unter Nachhaltigkeit verstehen und ein bisschen was über unsere Philosophie erfahren möchte, kann den nachfolgenden Abschnitt lesen:

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ ist in vielen Themenbereichen anzufinden. Er lässt sich auf Carlowitz zurückführen und bezog sich in der Ursprungsidee auf die Waldwirtschaft. Carlowitzs Idee war es, im Wald nur so viele Bäume abzuholzen, dass der Wald sich in einer absehbaren Zeit auf natürlicher Weise regenerieren kann. Bei Nachhaltigkeit geht es darum, dass wünschenswerte Lebensräume langfristig erhalten bleiben oder neue langfristig, haltbare Lebensräume geschaffen werden.

Der Plastikmüll in unseren Ozeanen wird immer Größer. Unsere Meere sind bedeckt von riesigen Müllteppichen. Plastik braucht aber rund 400 Jahre, bis es sich vollständig zersetzt. Neben dem Plastikmüll, den wir mit bloßem Auge erkennen können, sind wir im täglichen Leben umgeben von Mikroplastik. Diese, für uns unsichtbaren, Kunststoffe befinden sich u. a. in Kosmetik- und Körperpflegeprodukten. Klärwerke sind nicht in der Lage, Mikroplastik vollständig zu filtern. So werden zurückgebliebene Reste in Meere und Flüsse transportiert, wo diese von den Meeresbewohnern gefressen werden und so auch wieder in die Nahrungskette gelangen.*

Unsere Ressourcen werden knapp, wir zerstören unsere Wälder, wir vernichten ganze Tierarten und wenn wir so weiter machen, zerstören wir am Ende auch uns selbst.

Das muss aufhören, finden wir! Doch können wir nicht einfach nur zusehen und meckern. Wir müssen aktiv werden, etwas tun. Die Veränderung fängt bei einem selbst an. Wenn jeder Einzelne etwas tut, dann können wir gemeinsam sehr viel erreichen.

Den größten Einfluss ausüben können wir durch Geld. Denn Geld ist Macht. In dem wir konsumieren, geben wir Konzernen, Kooperativen oder auch einzelnen Menschen Macht. Daher konsumieren wir überlegt und versuchen bei Unternehmen und Herstellern, so gut es geht, hinter die Fassade zu kucken.

Wichtig

Wir sind an guten Ideen interessiert, die aber nicht gleich zu einer radikalen Ideologie hochstilisiert werden müssen.
Wir handeln aus Eigennutz, weil wir, wie oben bereits geschrieben, auch in Zukunft noch leckeren und guten Kaffee trinken, leckeres Essen, frei von Umweltgiften genießen, weiterhin saubere Luft einatmen und einen Zugang zu sauberem Wasser möchten.
Wir sind keine Altruisten!
Wir möchten auch nicht wieder zurück ins Mittelalter oder auf die Bäume.

Copyright

Die Inhalte auf 11iE (u. a. Texte und Fotos), soweit nicht anders angegeben, sind unser Eigentum und dürfen nicht ohne unsere Zustimmung kopiert oder anderweitig verwendet werden! Solltest Du Fotos oder Texte von uns nutzen wollen, so sende uns bitte eine Anfrage per E-Mail. Vielen Dank!

*Quellen:
http://www.wwf.de/themen-projekte/meere-kuesten/unsere-ozeane-versinken-im-plastikmuell/; https://www.bund.net/meere/mikroplastik/