Einkaufen Haushalt Produkte Zero Waste

Obst- und Gemüsenetze für den plastikfreien, umweltfreundlichen Einkauf

Auch wenn Du nicht das Glück hast, in einer Stadt mit einem Unverpacktladen zu wohnen, hast Du die Möglichkeit, Müll – vor allem Kunststoffmüll – einzusparen.

Das Problem von Kunststoffen

Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff. Die Eigenschaften von Kunststoff werden über Additive gesteuert. Additive können als Substanz hochgiftig sein. Das stellt kein Problem dar, wenn die Additive im Kunststoff gebunden sind. Wenn Kunststoff alt wird und zerfällt, können die Additive jedoch freigesetzt werden und so in die Umwelt und auch in die Nahrungskette gelangen. Auf Organismen kann Kunststoff schon in Kleinstdosen fatale Wechselwirkungen hervorrufen, da er sich in Organismen ähnlich wie Hormone verhalten kann.
Kunststoffe werden u. a. aus Erdöl hergestellt. Auch das ist nicht nachhaltig oder ökologisch.
Auch das Recyceln von Kunststoffen ist problematisch, denn man kann diese praktisch nicht mehr nach Sorten trennen. Das führt dazu, dass man die Kunststoffe nicht erneut für den ursprünglich hochwertigen Einsatzbereich verwenden kann. Der Kunststoff, der in die Gelben Tonnen wandert, wird in Deutschland nur zu 40 % „recycelt“. Ein Großteil des Kunststoffmülls wird verbrannt und nicht recycelt!

Obst- und Gemüsenetze können helfen, weniger Kunststoffmüll zu produzieren

Ein erster Schritt kann es beispielsweise sein, loses statt abgepacktes Obst und Gemüse einzukaufen.

Viele Obst- und Gemüsehändler, Supermärkte, Bioläden oder Wochenmärkte bieten Obst und Gemüse mittlerweile auch lose an. Um nicht auf dünne Plastiktüten oder Papiertüten zurückgreifen zu müssen, sind wiederverwendbare Obst- und Gemüsenetze eine gute Lösung, wie wir finden.

Die Ware lässt sich in den Obst- und Gemüsenetzen aus Baumwolle sicher und umweltfreundlich nach Hause transportieren.

Obst- und Gemüsenetze von Re-Sack

Die Obst- und Gemüsenetze aus Biobaumwolle sind GOTS-zertifiziert. Sie sind bis heute unsere treuen Begleiter bei jedem Einkauf. Wir nutzen sie jedoch nicht nur beim Einkaufen in der Heimat, auch im Urlaub greifen wir auf die Baumwollnetze zurück. Sie nehmen ja nicht viel Platz weg, so dass man drei bis vier Baumwollnetze auch gut im Koffer, Rucksack oder in der Reisetasche unterbringen kann.

Der Vorteil von Obst- und Gemüsenetzen von Re-Sack ist u. a. die Gitterstruktur. Die Lebensmittel sind einerseits gut belüftet und andererseits ist der Inhalt sichtbar, so dass Du an der Kasse die Produkte nicht erst auspacken musst. Auf dem kleinen Etikett auf der Außenseite der Netze ist das Tara-Gewicht abgedruckt. So kann dieses an der Kasse abgezogen werden und Du bezahlst auch nur das, was Du tatsächlich einkaufst. Die Obst- und Gemüsenetze sind mit einem Kordelzug versehen. So lassen sie sich schnell und einfach öffnen und wieder verschließen.

Die Baumwollnetze gibt es in zwei Größen. Die kleinen Netze (Größe: 19 x 16 cm) verwenden wir z. B., um Nüsse oder Cherrytomaten zu transportieren. In die kleinen Netze passen, je nach Größe des Obstes, auch zwei bis drei Äpfel oder Birnen.

Die größeren Baumwollnetze (Größe: 38 x 30 cm) eignen sich gut, um in ihnen einen Salatkopf oder größere Mengen Obst oder Gemüse zu verstauen.

Wir empfehlen, immer ein bis zwei Gemüsenetze in der Tasche oder im Rucksack zu haben, so kannst Du auch Spontaneinkäufe erledigen, ohne unnötig Verpackungsmüll zu produzieren. Die Baumwollnetze sind leicht, nehmen nicht viel Platz weg, fassen sich gut an und machen optisch auch was her.

Die Vorteile von Obst- und Gemüsenetzen

– wiederverwendbar
– waschbar
– nachhaltig
– umweltfreundlich
– langlebig
– leicht
– multifunktional
– GOTS-zertifiziert

Die Baumwollnetze solltest Du am besten mit der Hand waschen oder bei 30°C in der Maschine. Sie können nach der ersten Wäsche um ca. 1 cm eingehen.

Die Obst- und Gemüsenetze aus Baumwolle findest Du bei uns im 11iE Shop.

Fotos: ps-ixel.com / Patrick Schürfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.