Kaffeerösten
Haushalt Kaffee Less Waste Rezepte Video

Kaffee selber rösten

In einem kurzen Video zeigen wir Dir, wie wir unseren Kaffee zu Hause selber rösten. Die grünen Bohnen kannst Du Dir bei einigen Röstereien in mitgebrachte Behälter abfüllen lassen.

Das Kaffeerösten braucht etwas Erfahrung. Das Entscheidende ist, das Verhalten des eigenen Herds in Kombination mit der zur Verfügung stehenden Röstpfanne abschätzen zu können. Die Temperatur sollte so eingestellt werden, dass die Kaffeebohnen etwa nach 10 bis 15 Minuten anfangen zu knacken. Wann man sie dann genau zum Abkühlen aus der Röstpfanne nimmt, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Für eine Espressoröstung kann man die Kaffeebohnen tendenziell etwas dunkler werden lassen. Entscheidend ist jedoch, darauf zu achten, dass die Bohnen nicht verbrennen und gleichmäßig dunkel werden. Das bedeutet bei der Pfannenröstung, dass der Rohkaffee immer in Bewegung bleiben muss. Gegebenenfalls eignen sich auch Perlbohnen besonders gut, da sie nicht die Tendenz haben, auf der flachen Seite liegenzubleiben.

Nach dem Rösten ist darauf zu achten, dass die Kaffeebohnen möglichst schnell abkühlen. Dabei kann man auch gleich die Silberhäutchen, die sich beim Rösten von der Bohne lösen, wegpusten. Das macht man am besten draußen.

Wir lieben es, den Kaffee am heimischen Herd selbst zu rösten. Belohnt werden wir mit einem leckeren Kaffeeduft, der durch die Wohnung strömt und mit dem frischsten Kaffee überhaupt.

Foto- und Videocredit: Patrick Schürfeld

  1. Hermann Markus

    bon dia,habe eure Seite endeckt und finde sie sehr interessant.
    Ich bin auf der Suche nach einer möglichkeit Kaffee selber zu Rösten und bin dabei auf eurer Seite fündig geworden.
    Würde mich sehr darüber freuen zu erfahren ,woher die Röstpfanne ist bzw.wo man diese erwerben kann.
    Freue mich sehr auf baldige Antwort,
    herzliche Grüße
    Hermann Markus

    • Die Röstpfanne wurde in Ungarn produziert. Wir hatten sie bei ebay ersteigert. Zwischenzeitlich wurden etliche davon angeboten. Aber in letzter Zeit haben wir keine mehr gesehen. Sie ist denkbar einfach konstruiert. Der untere Teil ist aus Blech und ursprünglich vermutlich eher für einen Gasherd konzipiert, funktioniert aber genauso gut auf einer Elektroherdplatte. Der Deckel ist aus Aluminium. Dies finden wir persönlich nicht optimal. Allerdings kommen die Bohnen mit dem Deckel auch kaum in Berührung und durch den Gebrauch bildet sich eine Patina, die vermutich verhindert, dass die Bohnen mit Aluminium kontaminiert werden. Das Gute ist, dass eine kleine Scheibe im Deckel integriert ist, durch die man die Farbe der Bohnen und das Stadium der Röstung einschätzen kann. Dies haben wir bisher bei keiner anderen Röstpfanne finden können. Vielleicht findest Du ja noch eine bei ebay, wenn Du öfter mal bei ebay schaust; vielleicht wird mal wieder eine angeboten. Unsere Röstpfanne haben wir für 30 Euro ersteigert. Sie weist erhebliche Gebrauchsspuren auf. Ihre Funktionsweise ist dadurch jedoch nicht beeinträchtigt. Liebe Grüße Elfie von 11iE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.