Graupensalat für Unterwegs
Ernährung Kochen

Graupensalat mit Feta und Granatapfel

Graupensalat ist nicht nur ein tolles Mittagessen. Er ist außerdem eine leckere und gesunde Büromahlzeit und lässt sich in Weckgläsern prima ins Büro transportieren.

Früher wurden Graupen für Suppen und Eintöpfe verwendet. In manchen Ländern werden Graupen auch als Beilage an Stelle von Reis serviert. Graupen findet man im Lebensmittelladen unter neuen und hippen Namen wie „Gerstoni“ oder „Gourmet Gerste“. Ich verwende die ganz einfach abgepackten Perlgraupen. Da ist, meiner Meinung nach, geschmacklich kein Unterschied. Wer allerdings für Verpackung und dem neuen „sexy Namen“ extra Geld ausgeben möchte, kann natürlich auch zu den „Gerstoni“ oder zur „Gourmet Gerste“ statt den Perlgraupen greifen.

Graupen sind eine gute Alternative zu Reis, Couscous oder Quinoa, wie ich finde. Ich essen die Graupen gerne als Graupensalat in Kombination mit Walnüssen, Granatapfel, Feta, Paprika, Knoblauch und Chili.

Zutaten Graupensalat für 2 Personen:

250 g Perlgraupen
200 g Feta
1 Granatapfel
1 gelbe Paprika
eine Hand voll Walnüsse
2 Knoblauchzehen
10 g Chiliflocken
1 EL Kokosfett zum Braten

Zutaten Graupensalat
Zutaten Graupensalat

Zubereitungszeit: 30-40 Minuten
Weckgläser zum Aufbewahren

Zubereitung des Graupensalats mit Feta und Granatapfel:

Zunächst 500 ml Wasser zum Kochen bringen. Die Graupen (250 g) in einem Sieb abbrausen und im Wasser mit einer Prise Salz bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten garen. In der Zwischenzeit die Kerne aus dem Granatapfel lösen, den Knoblauch abziehen und fein hacken, die Walnüsse grob hacken, die Paprika und den Feta in feine Würfel schneiden. Etwas Kokosfett in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch und die Chiliflocken dazugeben und leicht anbraten. Anschließend die Walnüsse und Paprika hinzufügen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten weiter braten.Anbraten von Knoblauch, Paprika, Walnüssen und Chili für den Graupensalat.

Zum Schluss die Graupen abgießen und in einer Schüssel mit den restlichen Zutaten vermengen. Am besten warm genießen.warmer Graupensalat

Der Graupensalat hält sich auch wunderbar in Weckgläsern einige Tage im Kühlschrank und kann in diesen auch prima mit ins Büro genommen werden.

Fotos: ps-ixel.com

sharing is caring
Pin on PinterestShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.