Unsere Fähre nach La Gomera legte erst um 19.30 Uhr in Los Cristianos ab, so dass uns ausreichend Zeit blieb, um uns den Nationalpark El Teide auf Teneriffa anzuschauen.

Mit dem Auto ist man in weniger als 60 Minuten auf dem El Teide und kann die Landschaft, die ein wenig an die Marslandschaft erinnert, bewundern.

11iEs Bodenflug

Bis zum Observatorio del Teide sind es 1,5 Stunden.

11iEs Bodenflug

Der Pico del Teide

Der Pico del Teide ist mit 3.718 m der höchste Berg Spaniens und die höchste Erhebung auf den Kanarischen Inseln. Er ist außerdem mit 7.500 m der drittgrößte Inselvulkan.

Wandern auf dem El Teide

Es gibt gut beschilderte Wanderwege auf dem El Teide. Wandern abseits der Wanderwege ist nicht gestattet. In der Höhe von 3.260 m befindet sich eine Schutzhütte. Eine Seilbahn führt bis 150 m unterhalb des Gipfels. Für das Besteigen des Gipfels ist eine vorherige Genehmigung erforderlich. Diese kann man im Büro der Nationalparkverwaltung oder aber online erwerben. Es wird empfohlen, frühzeitig zu reservieren. Da es oben auf dem Teide deutlich kälter ist und sogar Schnee liegen kann, ist es nicht erlaubt mit Flip Flops oder sommerlich gekleidet den Gipfel zu besteigen. Mehr Infos

Es versteht sich von selbst, dass man keinen Müll liegen lässt. Auch ist für ausreichend Mülleimer gesorgt, in denen man seinen Müll, sogar getrennt, entsorgen kann.

Die Legende um den El Teide

Der Name El Teide ist die spanische „Übersetzung“ des Guanchen-Begriffs Echeyde. Als Guanchen bezeichnet man die Ureinwohner Teneriffas. Woher die Guanchen kamen und welche Sprache sie genau sprachen, ist nicht geklärt.
Der Legende nach hatte der Dämon Guayota den Sonnengott Magec im Echeyde (Ort des Bösen) gefangen gehalten. Die Guanchen baten ihren Gott um Unsterstützung, dieser befreite Guayota und verschloss die Öffnung der Echeyde mit Pan de Azúcar (Zuckerhut).

Observatorio del Teide

In 2.390 m Höhe befindet sich die Sternwarte auf dem Berg Izaña. Das Observatorio del Teide gehört zum IAC (Instituto de Astrofísica de Canarias) und bildet mit dem Observatorium auf der kanarischen Insel La Palma (Roque-de-los-Muachachos-Observatorium) das European Northern Observatory. Das Observatorio del Teide hat sich auf die Beobachtung der Sonne spezialisiert und verfügt über die besten Sonnenteleskope Europas. Auf einer Fläche von 50 Hektar befinden sich Sonnen- und Nachtteleskope von mehr als 60 Organisationen aus 19 Ländern.

Jedes Jahr kann man um die Sommersonnenwende das Observatorium besuchen. Die Führungen werden in spanischer, englischer und deutscher Sprache angeboten. Mehr Infos

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Teide
https://de.wikipedia.org/wiki/Guanchen
https://de.wikipedia.org/wiki/Observatorio_del_Teide

Fotos: ps-ixel.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.