Waschmittel selbst herstellen
DIY Waschmittel Zero Waste

Waschmittel selber machen – einfach, schnell und umweltfreundlich

Seit mehr als einem Jahr stelle ich unser Waschmittel nun selbst her. Es besteht lediglich aus drei Zutaten: Soda, Kernseife und Wasser und ist somit umwelt- und hautfreundlich. Die Herstellung ist kinderleicht und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.

Zutaten:

Waschmittel selbst herstellen

– 3 EL Soda
– 30 g Kernseife
– 2 l Wasser
– optional einige Tropfen ätherisches Öl

Waschmittel-Herstellung:

Die Kernseife mit einer Küchenreibe fein raspeln und anschließend mit dem Soda vermengen. Das Kernseifen-Soda-Gemisch zusammen mit 1,5 Liter Wasser unter Rühren aufkochen und zunächst einmal eine Stunde abkühlen lassen. Die Flüssigkeit bekommt eine Wackelpudding ähnliche Konsistenz. Die Masse wird nun noch einmal aufgekocht und dann für weitere 12 Stunden stehen gelassen. Ich bereite das Waschmittel immer abends vor und lasse es dann die Nacht über im Topf zugedeckt stehen. Am nächsten Morgen bzw. nach ca. 12 Stunden wird es noch einmal erhitzt. Da das Waschmittel ziemlich dickflüssig ist, gieße ich es noch einmal mit 500 ml Wasser auf. Wer mag, kann noch ein paar Tropfen ätherische Öle hinzufügen. Das muss aber nicht sein, die Wäsche duftet auch ohne ätherische Öle frisch und sauber. Zum Schluss wird das Waschmittel mit Hilfe eines Trichters in Glasflaschen abgefüllt. Das Waschmittel bleibt ziemlich dickflüssig, daher ist es zu empfehlen, die Flasche vor Gebrauch zu schütteln und ggf. das Waschmittel noch mit etwas Wasser zu verdünnen.

Dosierung:

Meine Waschmaschine ist halb so tief wie die gängigen Frontlader. Pro Waschgang benutze ich einen gehäuften Esslöffel Waschmittel, bei einer „normalen“ Waschmaschine würde ich zwei gehäufte Esslöffel verwenden.
Wenn ich weiße Wäsche wie Handtücher und Bettwäsche wasche, kommen neben Waschmittel auch noch zwei Teelöffel Natron in das Waschmittelfach der Waschmaschine, um das Ergrauen der Wäsche zu verhindern.

Weichspüler

Als Weichspüler kommen 50 ml Essig ins Weichspülerfach der Waschmaschine. Der Essig sorgt zusätzlich dafür, dass sich in der Waschmaschine keine Ablagerungen bilden. Unser Waschmittel ist aus Kernseife hergestellt. Bei dieser Seife handelt es ich um eine Kalkseife. Wenn das Wasser zum Beispiel zu hart ist, hat sie nur noch eine geringe Waschkraft, „flockt“ aus und es bilden sich Ablagerungen. Diese können durch Zugabe von Essig entfernt werden. Hier aber bitte keine Essig-Essenz verwenden, da die Essenz zu stark wäre und eventuell Dichtungen und Gummiringe beschädigen könnte. Ich verwende Tafelessig als Weichspüler.

Achtung: Dieses Waschmittel eignet sich nicht für Wolle und Seide.

Quelle: smarticular.net

Fotos: ps-ixel

sharing is caring
Pin on PinterestShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
  1. gingerglue

    Für Wollwäsche und Feines wird das Soda gegen Alkohol ausgetauscht. Im Verhältnis 1:2 so ungefähr und dann natürlich wieder Wasser drauf. 🙂

    • Muss ich ja gleich mal, wenn ich wieder Waschmittel mache, ausprobieren. 🙂 Danke Dir.

  2. ein toller blog. muss ich alles mal versuchen. herzliches danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.