Gesichts- und Haarseife von Steffis Hexenküche
nachhaltig leben Produkte

Naturseifen für Haare und Gesicht

Naturseifen sind für mich die beste Alternative zu Duschgels und Shampoos!

Ich hatte bereits über die Shampoobars von Steffis Hexenküche berichtet. Nun habe ich mich auch endlich an die Naturseifen für Haare und Gesicht herangewagt.

Im Vorfeld hatte ich einiges im Netz über die Anwendung von Shampoobars und Haarseifen gelesen. Viele schreiben, dass es doch einer gewissen Umgewöhnung bedarf, sich die Haare nun anstelle von Flüssigshampoo mit einer Haarseife zu waschen. Eine sehr große Umstellung ist es für die, die zuvor silikonhaltige Produkte verwendet haben, denn dann muss das Silikon erst von der Kopfhaut gewaschen werden. Das kann eine Weile dauern.
Ich achte bereits seit einer Weile darauf, silikon- und PEG-freie Shampoos zu verwenden. Die Friseurbesuche stellten jedoch immer wieder ein Problem dar, da meine Kopfhaut dann doch wieder mit silikon- und PEG-haltigen Shampoos in Kontakt kam. Es dauerte dann immer eine Weile, bis sich Haare und Kopfhaut wieder umstellten. Daher habe ich mich dazu entschlossen, zukünftig erst einmal auf den Friseurbesuch zu verzichten.
Da sich Haare und Kopfhaut nach der Benutzung von Shampoobars deutlich besser anfühlten, probierte ich es nun auch mit der Haarseife. Nicht nur ich, sondern die ganze Familie. Wir probierten die Avocado-Haarseife und die Mango-Haarseife von Steffis Hexenküche.

Naturseifen von Steffis Hexenküche

Avocado-Haarseife

Laut Steffis Hexenküche eignet sich die Avocado-Haarseife besonders gut für trockene, dicke und schwere Haare. Also wie gemacht für unsere Haare. Die Seife duftet angenehm aber nicht aufdringlich. Die Überfettung liegt bei 6 % (mehr zum Thema Überfettung gibt es weiter unten im Text).

Inhaltsstoffe:
Wasser (Aqua), frisch pürierte Avocado (Avocado Fruit), Babassubutter (Orbignya Oleifera (Babassu) Seed Oil), Rizinusöl (Ricinus Communis Oil), Traubenkernöl (Vitis Vinifera Seed Oil), Mandelöl (Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil), Avocadobutter (Persea Gratissima), Mangobutter (Magnifera Indica), Mischung ätherischer Öle.

Von der Avocado-Haarseife habe ich leider kein Foto, da das Seifenstück aus meinem Seifentauschpaket von Meike stamm. Meike war so lieb und schickte mir ein Stück von ihren Seifen. Im Gegenzug habe ich ihr ein Stück von der Mango-Haarseife und der Salzblume zugeschickt.

Das Ergebnis nach dem Waschen: Die Haare glänzen sehr schön, fühlen sich weich an und lassen sich prima durchkämmen – und das ohne Spülung oder Haarkur! Insgesamt sind sie nicht so spröde und trocken wie nach dem Haarewaschen mit herkömmlichen Shampoos.

Mango-Haarseife

Die Mango-Haarseife ist eine Sommerseife. Ich liebe Mangos, daher habe ich mir im Abverkauf noch ein letztes Stück gesichert. Sfeffis Hexenküche stellt die Seifen erst wieder im Frühling her. Auch diese Seife duftet sehr angenehm. Die Überfettung liegt auch hier bei 6 %.
Für diejenigen, die Haarseifen ohne Kokosöl bevorzugen, ist die Mangohaarseife ideal.

Inhaltsstoffe:
Wasser (Aqua), Mangobutter (Mangifera Indica Fruit), Mangoöl (Mangifera Indica Seed Oil), Babassubutter (Orbignya Phalerata Oil), Rizinusöl (Ricinus Communis Oil), Traubenkernöl (Vitis Vinifera Seed Oil), Mandelöl (Prunus Amygdalus Dulcis Oil), Geschmack (Flavour).

Shampooseife Mango von Steffis Hexenküche
Shampooseife Mango von Steffis Hexenküche

Das Ergebnis nach dem Waschen: Auch nach dem Waschen mit der Mangoseife fühlen sich Haare und Kopfhaut sehr gut an. Die Haare lassen sich wunderbar durchkämmen und haben einen schönen Glanz. Außerdem duften sie leicht nach Mango.

Worauf sollte man bei der Seife achten

1. Die Haarseife sollte hochwertige Öle und Fette enthalten
Gute Haarseifen bestehen in der Regel aus guten Ölen und Fetten. Dazu zählen unter anderem Avocadoöl, Babassuöl, Rizinusöl, Olivenöl, Mandelöl oder Traubenkernöl sowie Mangobutter, Kakaobutter oder Sheabutter. Jedes Haar und jede Kopfhaut ist individuell, daher solltet ihr einfach verschiedene Sorten testen, um die ideale Haarseife zu finden.

2. Was hat es mit der „Überfettung“ auf sich?
Den Fetten und Ölen wird bei der Verseifung eine bestimmte Menge Natronlauge beigefügt. Damit die Seifen ihre pflegende Wirkung auf Haut und Haar entfalten können, ist es notwendig, dass nicht alle Fette und Öle verseift werden. Die Fette und Öle, die übrigbleiben, nennt man „Überfettung“.
Ideal ist eine Überfettung von 5-6%.

Wie funktioniert das Haarewaschen mit Haarseife?

Die beste Voraussetzung für das Haarewaschen mit Seife bietet weiches Wasser. Also Wasser, das nicht so kalkhaltig ist. Ansonsten sollte der Kalk nach dem Haarewaschen mittels einer sauren Rinse aus den Haaren gespült werden.
Ich kann auf die saure Rinse verzichten, da das Wasser bei uns aus Talsperren kommt und somit relativ weich ist. Das Berliner Grundwasser beispielsweise ist wesentlich kalkhaltiger, hier würde ich zu einer sauren Rinse raten.
Vor und nach dem Haarewaschen bürste ich die Haare gut durch. Ich benutze nicht die ganze Seife, sondern schneide mir immer ein kleines, handliches Stück zurecht.
Es ist wichtig, die Haare zuvor gut abzuduschen, so dass sie wirklich überall schön nass sind. Danach schäume ich die Seife zunächst in der Hand gut auf und fahre dann mit der Seife über die Haare und Kopfhaut. Ich massiere die Seife gründlich in die Haare ein und spüle sie anschließend mit warmen Wasser aus. Es ist wichtig, dass keine Seifenreste im Haar verbleiben. Je nach dem, wie sich die Haare anfühlen und wie gut die Seife schäumt, empfiehlt es sich, die Haare noch ein zweites Mal zu waschen.
Bei kalkhaltigem Wasser sollten die Haare, wie bereits erwähnt, unbedingt noch mit der sauren Rinse ausgespült werden. Bevor ich die Haare föhne, tupfe ich sie mit einem Handtuch etwas trocken und kämme sie anschließend gründlich durch.

Die Seife lege ich nach der Benutzung auf eine Seifenschale und lasse sie an der Luft trocknen. Wichtig ist, dass die Seifenschale kleine Abtropflöcher für den Wasserablauf hat.

Gesichtsseife statt Waschlotion – Die Salzblume

Gesichtsseife Salzblume von Steffis Hexenküche
Gesichtsseife Salzblume von Steffis Hexenküche

Bisher habe ich darauf verzichtet, mein Gesicht mit Waschlotions zu reinigen, da die mir bekannten Waschlotions und Seifen Stoffe enthalten, die ich für bedenklich halte. In Steffis Hexenküche habe ich beim Herumstöbern neben den Haarseifen die Gesichtsseife „Salzblume“ entdeckt. Bei der wunderschönen Salzblume handelt es sich um eine Ursalzseife, die keine weiteren Duftstoffe enthält.

Inhaltsstoffe:
Salz (naturbelassen, weder gebleicht, noch raffiniert), Avocadobutter, Wasser, Avocadoöl, Rizinusöl.

Anwendung:
Ich schneide mir auch hier ein Stück von der Gesichtsseife ab, wasche zunächst mein Gesicht mit Wasser, schäume die Seife ein wenig auf und gehe dann mit dem nassen Seifenstück über die Haut. Anschließend spüle ich die Seife wieder ab.

Mein Fazit nach dem Probieren der Produkte von Steffis Hexenküche

Steffis Naturseifenmanufaktur kann ich jedem nur empfehlen. Die Produkte haben hochwertige Inhaltsstoffe und sind sehr liebevoll verpackt. Jede Lieferung wird ein kleiner, persönlicher Gruß beigelegt. Das gefällt mir.

Naturseifen aus Steffis Hexenküche
Naturseifen aus Steffis Hexenküche

Mehr über die Seifenproduktion und über Steffis Hexenküche erfährst Du hier: https://www.steffis-hexenkueche.com/produktion

Fotos: ps-ixel.com

sharing is caring
Pin on PinterestShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
  1. Hallo Elfie,

    freut mich sehr, dass Du mit den Seifen so gut zurechtkommst. Ich finde die Produkte von Steffis Hexenküche auch total toll. Nicht nur die Qualität überzeugt, sondern auch die liebevolle Verpackung. Das Auge seift schließlich mit, oder so ähnlich. 🙂
    Ich freue mich immer wie ein Schneekönig, wenn ich ein solch wertiges Paket öffnen darf.
    Bin schon mächtig gespannt auf die Seifen von Dir!

    Liebe Grüße
    Meike

    • Liebe Meike,

      ja, ich mag die Verpackung auch sehr.
      Päckchen habe ich am Freitag weggeschickt. Müsste eigentlich spätestens Dienstag bei Dir sein.

      LG
      Elfie

  2. Anne.Reger

    Es macht einen sehr guten Eindruck.Würde gerne die Gesichtseife ausprobieren

    • Hallo Anne,
      ich kann die Gesichtsseife sehr empfehlen. Was ich bei Steffis Manufaktur gut finde, man kann auch erst einmal ein kleines Stück bestellen und einfach die Seifen ausprobieren. Im Shop ist die Gesichtsseife gerade ausverkauft, wie ich gesehen habe, aber wenn Du Steffi eine E-Mail schreibst, dann merkt sie sich Deine Bestellung vor und schickt Dir die Seifen, sobald die Seife fertig ist. Die Naturseifen brauchen, nachdem sie fertiggestellt wurden, noch ca. sechs Wochen Reifezeit. Daher muss man manchmal auf die Seifen warten. Aber es lohnt sich, wie ich finde.
      LG
      Elfie

  3. Sehr toller Post, wirklich informativ, ich habe auch schon vermehrt über die Anwendung von Haarseifen gelesen, aber immer noch bedenken darüber, ob die meinem ohnehin an den Spitzen trockenen Haar gut tun würden, was denkst du dazu? Ich hab halt schon etwas längere Haare.

    Liebe Grüsse

    flowery

    • Liebe Flowery,

      meine ganze Familie (meine Tochter, mein Mann und ich) waschen uns die Haare mit Haarseife. Wir haben alle unterschiedliche Haarstrukturen. Meine Tochter hat glatte Haare. Mein Mann eher gewelltes Haar. Meine Haare sind auch gewellt und ich hatte sie jahrelang blondiert und gefärbt. Daher sind meine Spitzen auch ganz schön angegriffen. Was ich bei meiner Tochter und bei meinem Mann beobachten konnte. Die Haare glänzen total schön und die Schuppen sind fast komplett verschwunden. Meine Haare, die ich nie ohne irgendwelche Mittelchen durchkämmen konnte, lassen sich ohne Probleme nach dem Waschen kämmen.
      Die Seife kann die kaputten Spitzen nicht reparieren, greift sie aber auf keinen Fall an. Wenn man auf Haarseife umsteigt, glaube ich jedoch, dass die Haare, die nachwachsen schön und gesund bleiben.
      Es ist jedoch für einige Menschen schon eine Umstellung. Die Haarseife schäumt natürlich nicht so, wie herkömmliche Shampoos. Anfangs, wenn man den Dreh mit der Haarseife noch nicht so gut raus hat, dann sollte man sich die Haare zweimal hintereinander mit der Seife waschen. Außerdem muss die Seife gut aus dem Haar ausgespült werden. Bei hartem Wasser empfiehlt sich eine saure Rinse.
      Was ich noch für meine Haarpflege mache: Ich kämme meine Haare morgens und abends wirklich gründlich durch. In die Spitzen mache ich manchmal Kokosöl rein. Hier verwende ich das Produkt von Bio Planete: http://www.bioplanete.com/Bio-Kokosol
      Ich schwöre auf Kokosöl: Nicht nur für die Haarspitzen. Das Öl ist gut gegen trockene Hautstellen, auch auf Wunden mache ich Kokosöl und natürlich ist es auch prima zum Kochen und Backen geeignet.
      Wenn Du Dir noch unsicher bist, ob Du mit Haarseife zurecht kommst, dann bestell Dir doch erst einmal ein kleines Stück Haarseife. Steffis Hexenküche bietet auch Proben an, so weit ich weiß. Ich würde Dir sowieso empfehlen, mehrere Haarseifen zu testen. Nicht jede Haarseife eignet sich für jedes Haar. Es gibt Haare, die mit Kokosöl gar nicht gut zurecht kommen. Die Avocadoseife beispielsweise enthält kein Kokosöl. Da muss man ein wenig experimentieren.
      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

      Liebe Grüße
      11iE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.