Hongot Himbeere-Pistazie

Wer den Blog regelmäßig liest, weiß, dass es bei uns Sonntags immer Hongot zum Frühstück gibt. Hongot besteht aus den Grundzutaten Haferflocken, Mandelmilch, Vanilleschote, Ei und Honig. Hongots sind reichhaltig, gesund und lecker. Ideal für nasse und kalte Herbsttage.

Letzten Sonntag gab es Hongot Apfel-Mandel.
Am heutigen Sonntag habe ich Hongot Himbeere-Pistazie gemacht. Die ideale Kombi für unsere Familie, da wir alle Himbeeren und Pistazien lieben.

Zutaten für Hongot Himbeere-Pistazie:

  • 6 EL Haferflocken
  • 150 ml Mandelmilch
  • 1/2 Vanilleschote
  • 4 Eier
  • 1 TL Honig

Für mein Topping verwende ich:

  • 1 Handvoll Pistazien
  • 1 Handvoll Himbeeren
  • etwas Puderzucker
  • ggf. 1-2 EL Ahornsirup

Was Du noch benötigst:

  • 1 mittlere Auflaufform

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Portion: 2
Smartpoints: 14 Smartpoints pro Portion (ohne Ahornsirup)

Das Hongot Himbeere-Pistazie wird folgendermaßen zubereitet:

Zunächst den Backofen auf 180° C vorheizen. Die Mandelmilch, Haferflocken und den Mark einer halben Vanilleschote miteinander vermengen. In eine Auflaufform geben. Nun 4 Eier aufschlagen und 1 TL Honig dazugeben. Die Ei-Honig-Masse noch einmal gründlich verrühren und über die Haferflocken geben. Das Ganze dann bei 180° C für 30 Minuten im Backofen backen.

Das Hongot aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen. Anschließend mit Puderzucker, Himbeeren und Pistazien dekorieren.

Hongot Himbeere-Pistazie

Hongot Himbeere-Pistazie

Wer mag, kann auch noch etwas Ahornsirup darüber gießen.

Hongot Himbeere-Pistazie

Genießen!

Fotos: ps-ixel

sharing is caring
Pin on PinterestShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
  1. Liebe Elfie!

    Ich muss gestehen, dass ich von Hongot bisher noch nichts gehört oder gelesen habe und sich das (bis natürlich auf die tierischen Produkte 😉 ) ganz fabelhaft nach meinem Geschmack anhört!
    Ei und Honig müssten ja eigentlich gar nicht so schwierig zu ersetzen sein und ich werde mir das auf jeden Fall einmal als Sonntagsfrühstück oder Wenn-Gäste-kommen-Dessert merken! 🙂

    Liebe Grüße und danke dir für die Anregung!
    Jenni

    • Liebe Jenni,
      das freut mich. Ich bin gespannt auf die vegane Hongot-Variante. 🙂
      Honig kannst Du mit Agavedicksaft ersetzen. Mit Eiersatz kenne ich mich nicht so aus. Was gibt es da für Möglichkeiten?
      Ich hatte im Bioladen mal etwas in Pulverform gesehen, da ich es mir aber nicht vorstellen konnte, dass es wirklich das Ei ersetzen kann, habe ich es nicht gekauft und auch nie ausprobiert.

      Liebe Grüße
      Elfie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.