Hongot Apfel-Mandel
nachhaltig leben Rezept

Hongot Apfel-Mandel

Hongot besteht aus den Grundzutaten Haferflocken, Mandelmilch, Vanilleschote, Ei und Honig. Hongots sind reichhaltig, gesund und lecker. Ideal für nasse und kalte Herbsttage.

Ich werde hier einige Variationen vorstellen, damit es nicht langweilig wird. Letzten Sonntag gab es Hongot Schokobanane. Ich hatte vorerst nur eine Portion Hongot für mich gebacken. Meine Familie war begeistert und wollte auch kosten, so dass ich noch eine Portion nachbacken musste.

Am heutigen Sonntag sollte es auch wieder Hongot geben. Da wir gestern die Äpfel aus unserem Garten geerntet hatten, dachte ich mir die Variation Hongot Apfel-Mandel wäre perfekt für das heutige Sonntagsfrühstück.

Hongot Apfel-Mandel

Zutaten für Hongot Apfel-Mandel:

  • 6 EL Haferflocken
  • 150 ml Mandelmilch
  • 1/2 Vanilleschote
  • 4 Eier
  • 1 TL Honig

Für mein Topping verwende ich:

  • 1 Apfel
  • 1 Handvoll Mandeln
  • 1 TL Rohrzucker
  • 1-2 EL Ahornsirup

Was Du noch benötigst:

  • 1 mittlere Auflaufform

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Portion: 2
Smartpoints: 12,5 Smartpoints pro Portion

Das Hongot Apfel-Mandel wird folgendermaßen zubereitet:

Zunächst den Backofen auf 180° C vorheizen. Die Mandelmilch, Haferflocken und den Mark einer halben Vanilleschote miteinander vermengen. In eine Auflaufform geben. Nun 4 Eier aufschlagen und 1 TL Honig dazugeben. Die Ei-Honig-Masse noch einmal gründlich verrühren und über die Haferflocken geben. Das Ganze dann bei 180° C für 20 Minuten im Backofen backen.

Währenddessen Mandeln halbieren und mit etwas Rohrzucker in einer Pfanne anrösten. Die Äpfel waschen und in dünne Scheiben schneiden. Ich persönlich schäle die Äpfel nicht sondern überbacke sie mit Schale, da meine Äpfel unbehandelt sind und aus dem eigenen Garten kommen. Wer möchte, kann sie aber auch schälen.

Das Hongot aus dem Ofen nehmen und die Apfelscheiben und grösteten Mandeln darauf verteilen. Nun noch mal für weitere 10 Minuten bei Oberhitze backen.

Anschließend etwas Ahornsirup darüber gießen und genießen!

Fotos: ps-ixel

sharing is caring
Pin on PinterestShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
  1. Hmm, ich glaube, das probiere ich gerne einmal aus! Von Hongots habe ich noch nie etwas gehört, aber sie sehen unverschämt lecker aus. 😉
    Eine Frage habe ich: Kann man auch weniger Eier verwenden oder schmeckt das dann komplett anders/änder die Konsistenz? 4 Eier erscheinen mir persönlich recht viel für die Menge an Milch, Haferflocken, etc….
    Liebe Grüße,
    Meike

    • Liebe Meike,

      wir lieben Hongots, sie machen super satt und schmecken total gut. Außerdem wird es nie langweilig, weil es viele Kombinationsmöglichkeiten gibt mit Nüssen, Obst etc.
      Versuch das gerne mit weniger Eier, allerdings glaube ich, dass sich tatsächlich die Konsistenz ändern wird, genau kann ich es aber nicht sagen. Bin gespannt und freue mich auf Dein Feedback. 🙂

      LG
      Elfie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.