Cioccolato

Das Schokoladenfachgeschäft Cioccolato hat mein Mann neulich in Krefeld entdeckt. Er brachte mir zwei wunderbare Tafeln Zartbitterschokolade von Marou mit und erzählte begeistert vom Cioccolato.

Cioccolato

Vergangenen Samstag ist er dann noch mal mit uns nach Krefeld gefahren, um uns das Cioccolato zu zeigen.

Cioccolato

Neben Marou gibt es bei Cioccolato eine Vielfalt an Schokoladen und Pralinen, die man probieren und für sich entdecken kann.

Dafür muss man sich aber von der hektischen Welt draußen verabschieden und sich, wenn man das Cioccolato betritt, auf eine Entdeckungsreise einlassen. Die Schokoladen und Pralinen kommen von kleinen Herstellern, Cooperativen und Familienbetrieben. Es handelt sich um qualitativ hochwertige Schokolade, Pralinen und Kakao und nicht um billige und schlechte Massenware.

Die Schokolade wird ganz in Ruhe zubereitet. Es stehen eine Vielzahl von Kakaosorten zur Auswahl beispielsweise Kakao aus Peru, Brasilien, Kuba, Ecuador, Venezuela, Ghana, Madagascar oder Vietnam. Den Kakao kann man bei Cioccolato in diversen Zubereitungsformen zu sich nehmen. Als Schokoladentafel, Praline oder flüssig. Hier wahlweise warm, kalt, mit Hafermilch, laktosefrei mit Eis, Sahne, einem hauch von Meersalz oder ganz pur einfach nur 100 % Schokolade.

Für Lilly gab es einen leckeren Shake aus Vollmilchschokolade, Eis und Sahne. Patrick hatte sich zunächst für Mokkaccino, anschließend für einen Espresso entschieden. Die frischen Kaffeebohnen kommen von der Kaffeerösterei Crefelder, direkt aus Krefeld. Bevor ich mich auf die dunkele Seite der Macht begeben hatte und die 100 % Madagascar probierte, hatte ich mir einen Milchkaffee bestellt.

Cioccolato

Und hier ist sie, die wunderbare und mega leckere 100 % Madagascar Trinkschokolade. Wer Schokolade liebt, dem empfehle ich wirklich, sich einmal auf 100 % pure Schokolade einzulassen. Ich bin begeistert.

Cioccolato

Das Cioccolato ist ein ganz wunderbares Schokoladenfachgeschäft. Jeder, der Qualität zu schätzen weiß und auch bereit ist, dafür zu bezahlen, ist hier genau richtig.

Leider wurden viele Konsumenten still und heimlich von den großen Marken an schlechte und qualitativ minderwertige Produkte gewöhnt, so dass viele Menschen gar nicht mehr wissen, wie gute Lebensmittel schmecken. Ich hoffe, dass Menschen durch solche Geschäfte und Cafés wieder lernen, wie bestimmte Lebensmittel schmecken müssten und, dass man für ein paar Euros keine Qualität erwarten kann, sondern bereit sein muss, ein wenig mehr Geld auszugeben, damit alle beteiligten der Wertschöpfungskette angemessen bezahlt werden können. Denn nur so kann Qualität auf Dauer gewährleistet werden.

Da ich so begeistert von der Marou Schokolade bin, möchte ich hier Marou etwas näher vorstellen.

Schokolade von Marou

Die Schokolade von Marou wird in Saigon hergestellt. Es werden ausschließlich vietnamesische Zutaten verwendet. Marou trägt kein Bio- oder Fair Trade Siegel. Allerdings bedeutet das nicht, dass kein Interesse besteht, die Natur und die biologische Vielfalt Vietnams zu schützen oder die Kakaobauern angemessen zu bezahlen. Man muss bei all diesen Siegeln auch wissen, dass die Bauern für die Zertifizierung Geld bezahlen müssen.

Was bei der Marou Schokolade so besonders ist, die Kakaobohnen werden von den Bauern selbst fermentiert und getrocknet und die Bauern bekommen ihr Geld direkt von den Chocolateries. Das bedeutet, es befindet sich kein Zwischenhändler, der sich einfach nur bereichern möchte, in der Wertschöpfungskette. Das finde ich gut. Denn ich möchte jemandem der nichts zum Produkt beiträgt, außer dass er einfach so Geld abgreift, nicht unterstützen. Raffgierige Zwischenhändler aus der Wertschöpfungskette „wegzurationalisieren“ halte ich für eine gute Sache.

Cioccolato

Das Cioccolato findest Du hier:

Neue Linner Str. 90, 47798 Krefeld

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do, Fr | ca. 10.00 bis 18.00 Uhr
Sa | 10.30 bis 18.00 Uhr

Fotos: ps-ixel.com

sharing is caring
Pin on PinterestShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.