11iEs Apfelkuchen mit karamellisierten Mandeln
nachhaltig leben Rezept

11iEs Apfelkuchen mit karamellisierten Mandeln

Dieser Apfelkuchen schmeckt einfach himmlisch! Er sollte am besten lauwarm genossen werden.

Wenn ich unseren Apfelkuchen zubereite, dann duftet es im ganzen Haus nach karamellisierten Mandeln und Äpfeln. Die Äpfel für den Apfelkuchen kommen aus unserem Garten.

Dieses wunderbare Apfelkuchen-Rezept möchte ich mit Dir teilen und hoffe, Du hast genau so viel Spaß beim Backen und Essen wie meine Familie und ich.

Für den Apfelkuchen brauchst Du folgende Zutaten:

Zutaten für den Apfelkuchen

130 g weiche Butter
130 g Zucker
2 Eier
1 Bio-Vanilleschote
100 g Mehl
1 TL Backpulver
250 ml Sahne
80 g Mandeln
2 EL Zucker zum Karamellisieren
4-6 Äpfel je nach Größe

Ich verwende eine Tarteform.

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Backzeit: ca. 45 Minuten

Zubereitung des Apfelkuchens:

Zunächst Butter und Zucker schaumig schlagen. Nun die Eier und das Mark einer Bio-Vanilleschote (ich finde, man merkt den Unterschied – die Bio-Vanilleschote hat viel mehr Mark und ist intensiver im Geschmack) dazugeben und die Masse weiter rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und zur Ei-Butter-Zucker Masse geben. Anschließend die Sahne dazugeben und rühren, bis ein schöner, glatter, cremiger Teig entsteht.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Nun die Mandeln grob hacken und mit Zucker in einer Pfanne karamellisieren.

Karamellisierte Mandeln in der Pfanne

Ich habe 80 g Mandeln angegeben. In der Regel kommt man mit 60 g aus. Allerdings wird bei uns in der Familie immer genascht. Es duftet so schön nach karamellisierten Mandeln, so dass wir einfach nicht widerstehen können und während der Zubereitung von den karamellisierten Mandeln naschen.

Die Hälfte der Äpfel schälen und in Würfel schneiden. In der Regel reichen für den Kuchen vier große Äpfel. Die Äpfel, die ich hier verwendet habe, kommen aus unserem Garten und sind etwas kleiner, so dass es mehr als vier Äpfel sein dürfen. Die restlichen Äpfel werden in feine, dünne Schnitzer geschnitten und erst einmal zur Seite gelegt. Ich gebe zunächst 1/4 des Teigs in die gefettete Tarteform und backe diesen für ca. 8 Minuten vor.

Boden für den Apfelkuchen

Währenddessen vermenge ich die gewürfelten Äpfel mit dem restlichen Teig. Nach 8 Minuten kann auch der restliche Teig vorsichtig in die Tarteform gegeben werden.
Ich mache das, weil der Kuchen so einen dünnen Boden bekommt und sich besser schneiden und aus der Tarteform entfernen lässt.

Apfelkuchen in der Zubereitung

Zum Schluss kann der Teig mit den dünnen Apfelschnitzen belegt werden, bevor er für weitere 30 Minuten in den Ofen kommt.

Hier wird er bei 180 Grad goldbraun gebacken und anschließend mit den karamellisierten Mandeln bestreuet. Schließlich kommt er dann ein letztes Mal für 3 bis 4 Minuten in den Ofen.

Nun kann der Apfelkuchen, nach dem er sich kurz abgekühlt hat, lauwarm genossen werden. Wer mag, kann den Apfelkuchen mit Puderzucker oder Zimt bestäuben oder aber frische Sahne dazu genießen.

Fotos: ps-ixel.com

sharing is caring
Pin on PinterestShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
  1. Dieser Apfelkuchen sieht absolut himmlisch aus, den werde ich definitiv nachbacken! Leider ist mein Freund ein Obstkuchenmuffel, aber das soll mich nicht abhalten.
    Ich backe Apfelkuchen üblicherweise auf einem Backblech, aber diese Variante in der Tarteform finde ich optisch viel schöner.
    Liebe Grüße!
    Meike

    • Liebe Meike,
      ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken. Ich glaube, der Kuchen könnte auch einem Obstkuchenmuffel schmecken. 😉
      LG
      Elfie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.